Qualität verpflichtet – eine Initiative von Fliesenleger.net
Fliesenleger finden:
z.B. Fliesenleger...
Ort, PLZ
Sie sind Fliesenleger?
Fliesentechniken

Fliesen Verfugen: Sorgfalt auch beim letzten Arbeitsschritt

Beim sorgfältigen Verfugen kann sich das Ergebnis sehen lassen

Beim sorgfältigen Verfugen kann sich das Ergebnis sehen lassen © Tombre by stock.xchng

Um beim letzten Schritt der Fliesenarbeiten– dem Fliesen Verfugen – ein dauerhaftes Ergebnis zu erzielen, ist ein sorgfältiges Arbeiten unabdingbar. Nicht nur beim Verlegen von Bodenfliesen, Wandfliesen oder Mosaikfliesen ist dies zu berücksichtigen – auch wenn man kaputte Fliesen austauschen oder alte Fugen nacharbeiten will, muss auf Genauigkeit und den adäquaten Werkstoff geachtet werden.

Fliesen verfugen: Vorbereitung und Hilfsmittel

Nach dem Fliesen Verlegen sind im Baumarkt oder Fliesenfachhandel die zum Fliesen Verfugen benötigten Werkzeuge zu besorgen. Fugenmörtel ist natürlich das wichtigste Material, bevor man anfängt. Dabei sollte auf die Oberflächenstruktur der entsprechenden Fliesen geachtet werden. Es kann nämlich sein, dass man für Natursteinplatten einen anderen Mörtel zum Fliesen Verfugen braucht als für Marmor. Einen besonderen Verbundstoff benötigten die Fliesen auf Holz, da hier der Flexibilität des Untergrunds Rechnung getragen werden muss. Aus diesem Grunde ist wegen seiner gummiartigen Eigenschaften Silikon beim Fliesen Verfugen ein beliebter Werkstoff zum Abdichten. Die richtige Information ist hier besonders wichtig: Ein professioneller Fliesenleger kann genau sagen, welches das richtige Material zum Fliesen Verfugen ist. Entsprechende Angebote zu Fliesenlegern in Ihrer Umgebung finden Sie auf Fliesenleger.net.Weiterhin werden gebraucht: ein sauberer Baueimer, eine kleine Kelle, eine Bohrmaschine, die mit Rührvorsatz ausgestattet ist, Fugengummi, ein Schwamm, ein weiterer Eimer, ein Gummispachtel und ein weicher Lappen. Bevor man mit dem Verfugen beginnt, sollte der Fliesenkleber zwei bis vier Tage Zeit haben, zu trocknen. Klebe- und Mörtelreste sollten bereits während dem Fliesen Legen aus den Fugen entfernt werden. Notfalls kann hier mit einem Holzstäbchen nachgearbeitet werden. Bei besonders saugfähigen Fliesen (zum Beispiel aus Sandstein) sollte der Boden vor dem Verfugen gewässert werden, um ein schnelles Antrocknen des Fugenmörtels zu verhindern.

Fliesen verfugen: Vorgehensweise

Hat man den Fugenmörtel mit Wasser angerührt, kann das Fliesen Verfugen beginnen: Der Mörtel wird mit Hilfe des Gummispachtels in diagonalen Bewegungen, dies vermeidet das Hängenbleiben in den Fugen, in die Fugen eingearbeitet. Dabei muss darauf geachtet werden, dass Hohlräume gut gefüllt sind und die Raumecken besonders sorgfältig bearbeitet werden. Nach der Bearbeitung der gesamten Fläche kann überschüssiges Material mit demselben Werkzeug abgenommen werden. Im Anschluss wird die Fläche abgewaschen. Dabei ist es wichtig darauf zu achten, dass der Fugenmörtel noch leicht zu entfernen, in den Fugen jedoch schon angetrocknet ist. Nachdem man das Fliesen Verlegemuster abgewaschen hat muss der Mörtel vollständig austrocknen. Bei einem unsauberen Ergebnis kann noch nachgearbeitet werden, um mit Hilfe von speziellen Fliesenreinigern die störenden Zementschleier zu entfernen.